Weiterbildungsverbund Nordsachsen
In den kommenden Jahren werden zur Sicherung einer wohnortnahen Versorgung in Nordsachsen weitere, insbesondere hausärztlich tätige, Ärzte benötigt. Um auch in Zukunft junge Mediziner für eine Niederlassung in und um Torgau zu gewinnen, hat sich das Praxisnetz die Aufgabe gestellt, die Attraktivität der ärztlichen Tätigkeit zu erhöhen. Dies geschieht durch Förderung der kollegialen Zusammenarbeit und gemeinsame Gestaltung vernetzter medizinischer Versorgung von Patienten.

Weiterbildung aus einem Guss
Zur Weiterbildung des allgemeinmedizinischen Nachwuchses in der Region, wurde das Weiterbildungskonzept für Assistenzärztinnen und Assistenzärzte unter anderem mit Lehrpraxisinhaber und Weiterbildungsermächtigte entwickelt. Das Konzept beinhaltet die abgestimmte Planung der medizinischen Weiterbildung zum Facharzt für Allgemeinmedizin. Zielsetzung ist es, im Rahmen eines Gesamtpaketes die Weiterbildungsregelzeit ohne Lücken im Rahmen einer strukturierten Rotation zu absolvieren. Natürlich sollen dabei auch individuelle Erfordernisse berücksichtigt werden.
Bei Bedarf an weiteren Unterstützungs- und Hilfsangeboten erfolgt eine Vermittlung an geeignete Ansprechpartner, zum Beispiel bei Kommunen und dem Landkreis.

Die Partner
Im Torgauer Ärztenetz sind unter anderem vier hausärztlich tätige Mitglieder vereint, welche die Weiterbildungsermächtigung innehaben:
Dr. med. Thomas Frese, Facharzt für Allgemeinmedizin Torgau
Dr. med. Petra Hönigschmid, Fachärztin für Allgemeinmedizin Torgau
Eckhard Schultze, Facharzt für Allgemeinmedizin Torgau

Stationärer Verbundpartner ist das kommunale Kreiskrankenhaus Torgau ‚Johann Kentmann' gGmbH.

Daneben stehen Netzmitglieder bzw. kooperierende Fachärzte aus den Fachrichtungen Neurologie, Urologie, HNO, Dermatologie sowie Augenheilkunde als Verbundpartner zur Verfügung:
Dr. med. Torsten Krauße, Facharzt für Haut- und Geschlechtskrankheiten Torgau
Dr. med. Christian Ksinsik, Facharzt für Augenheilkunde Torgau
Dipl.-Med. Claudia Neustadt, Fachärztin für Neurologie und Psychiatrie Torgau
Dipl.-Med. Walter Pötzl, Facharzt für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde Torgau
Dipl.-Med. Carla Thäle, Fachärztin für Urologie Torgau

Konzeptübersicht
Auf der Basis der Sächsischen Weiterbildungsordnung ermöglicht der Weiterbildungsverbund eine strukturierte Weiterbildung mit kurzen Wegen und festen Ansprechpartnern. Diese stimmen sich hierfür ab und gehen auf individuelle Erfordernisse der Weiterbildungsassistenten ein.
Im ersten Abschnitt erfolgt eine 21-monatige Basisausbildung in der Inneren Medizin. Ergänzt wird diese durch einen 6-monatigen Abschnitt Chirurgie. Um eine patientennahe Weiterbildung sicherzustellen, ist hier das krankenhauseigene MVZ bzw. die Rettungsstelle eingebunden.
Nach einem weiteren 6-monatigen Weiterbildungsteil im Fach Pädiatrie, optional davon 3 Monate Gynäkologie, erfolgt abschließend ein 3-monatiger Zeitabschnitt auf der ITS.
Der 24-monatige Weiterbildungsteil im ambulanten Sektor unterteilt sich in einen 18-monatigen Abschnitt Allgemeinmedizin sowie in Hospitationen bei Fachärzten der Gebiete Neurologie, Urologie, HNO, Augenheilkunde sowie Dermatologie zur notwendigen Wissensvermittlung.
Die Sächsische Weiterbildungsordnung sieht ergänzend zu diesem Weiterbildungskonzept einen 80-stündigen Kurs zur psychosomatischen Grundversorgung vor.

Neben jungen Kollegen sind auch erfahrene Ärzte mit vielschichtigem Tätigkeitsfeld in den Verbund eingeschlossen. Das Weiterbildungskonzept Nordsachsen ist damit breit angelegt, abwechslungsreich und beinhaltet eine praktisch orientierte Ausbildung. Das Programm und der abzuschließende Kooperationsvertrag wurden mit der Landesärztekammer Sachsen abgestimmt und genehmigt.

Abbildung Grafik

Kontakt
Als Weiterbildungskoordinatorin und Ansprechpartnerin für den ambulanten Bereich fungiert die Hausärztin Frau Dr. med. Hönigschmid aus Torgau. Als Ansprechpartner des stationären Sektors des Gemeinschaftsprojektes steht der Leiter der Personal- und Rechtsabteilung des Kreiskrankenhauses Torgau, Herr Ingo Poser, zur Verfügung.